MOBILITÄT | PUBLIKATIONEN | 01.08.2011

Soft Mobility. Maßnahmen für eine klimaverträgliche Verkehrspolitik in Europa.

In dieser Publikation der Europäischen Grünen wird festgestellt, dass nachhaltige Mobilität ein wesentliches Element bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise sowie des Klimawandels ist. Die aufgewendeten Milliarden zur Unterstützung der Automobilindustrie werden laut Bericht nur dann fruchten, wenn sie auch einen nachhaltigen Beitrag zu sanfter Mobilität leisten werden.

In der EU ist der Verkehr für 30% aller Emissionen verantwortlich. In Anbetracht einer Zunahme des Straßen-, See- und Luftverkehrs in Europa, dem eine Stagnation bzw. ein Rücklauf der mit der Eisenbahn beförderten Menge an Gütern gegenübersteht, besteht seitens der Grünen die Forderung nach politischen Maßnahmen auf europäischer Ebene. Kritisch werden in diesem Dokument etwa die ausgewählten steuerlichen Subventionen, insbesondere für den Luftverkehr, die den Wettbewerb zwischen den Verkehrsträgern zu Lasten der Bahn verfälschen, gesehen. Ferner sind laut den Grünen die Transeuropäischen Netze (TEN) hoffnungslos unterfinanziert. Teure Vorzeigeprojekte bekommen oftmals den Vorzug gegenüber effizienten Verkehrssystemen.

Es bedarf daher an regulatorischen Maßnahmen, um die CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr durch ambitionierte Grenzwerte zu reduzieren. Außerdem sollte die Förderung der Forschung auf dem Gebiet des nachhaltigen Transports, sowie eines sauberen und ruhigen innerstädtischen Personenverkehrs durchgesetzt werden. Weiters plädieren die Grünen auf eine europäische Strategie für intermodale Logistik und einen kombinierten Straßen-, Schienen- und Binnenschiffsverkehr. Diese Ansprüche können nur zusammen mit politischen und infrastrukturellen Maßnahmen realisiert werden.


Share |

Back to Overview

Weitere Informationen:

 

Veröffentlicht (2. Auflage): Juni 2009

Studie hier herunterladen.