Energie

Energie – Strom und Wärme – sind Grundlage unserer modernen Lebensweise. Gleichzeitig ist die Welt immer noch abhängig von fossilen Energieträgern – Öl und Gas –, die maßgeblichen Anteil am Klimawandel haben. 

Der Green New Deal bedeutet eine massive Umstellung auf eine nachhaltigere Energieproduktion mit ambitionierten Zielen bei der Nutzung erneuerbarer Energiequellen, einschließlich einer Energieversorgung nahezu ausschließlich aus Erneuerbaren bis 2050 in Europa.

Kernenergie ist keine Antwort, da sie unvorhersehbare Risiken birgt und eine dauerhafte Altlast von Giftmüll hinterlässt, die eine Gesundheitsgefahr für tausende von Jahren birgt.

Der Green New Deal tritt für eine nachhaltige Energierevolution ein, die nicht nur die Umweltverschmutzung drastisch senkt, sondern auch neue Arbeitsplätze schafft, den technologischen Wandel vorantreibt, Energiesicherheit fördert, und den europäischen Industriesektor gegen zukünftige globale Energiepreisschocks schützt.

  

Deshalb fordert der Green New Deal:

  • Strikte Einhaltung des vereinbarten 20-prozentigen Anteils erneuerbarer Energien bis 2020 und von 45% Erneuerbaren bis 2030 als ein Minimum, und eine fast ausschließlich auf  erneuerbarer Energien basierende Wirtschaft bis 2050.
  • Ein europäisches Supernetz um Strom aus Erneuerbaren vom Ursprungsort durch Europa dorthin zu bringen wo er benötigt wird. Dezentralisierte intelligente Stromversorgungsnetze (smart grids) um jene Elektrizität zu integrieren, welche die Menschen zu Hause erzeugen.
  • Strikte Einhaltung des vereinbarten 20 % Energieeffizienz-Ziels bis 2020, die Verabschiedung eines bindenden 40% Energieeffizienz-Ziels, das bis 2030 erreicht werden muss und ein umfassendes Gebäuderenovierungsprogramm, um den Energieverbrauch des Sektors bis spätestens 2050 durch vier zu teilen und damit um den Faktor vier zu verringern.
  • Strikte EU-Normen für Kraftwerke, so dass ab 2020 keine neuen Kohlekraftwerke mehr errichtet werden können.